Ihr zuverlässiger BIKE - PROFI im Ammertal
  Ihr zuverlässigerBIKE - PROFI im Ammertal

2RadStadl-Wurmansau

Franz Keller

Alte Römerstr. 28a

82442 Wurmansau /Saulgrub

08845/757463 Mobil 01736824432

Mail: bikestadl@web.de

oder obiges Kontaktformular 

WetterOnline
Das Wetter für
Saulgrub - Wurmansau
mehr auf wetteronline.de

2017 Der Brose Antrieb - E- Bike Antrieb "made in Germany" 

 

Der Mechatronik - Spezialist Brose aus Berlin überträgt Kompetenzen aus der Automobilbranche auf das e-Bike.

 

Aus einem millionenfach bewährten Lenkungsmotor aus dem Auto wurde ein hochwertiger Antrieb für

e-Bikes entwickelt.

 

Der Motor wird permanenten Laborprüfungen und intensiven Belastungstests unterzogen,um seine Qualität und Beständigkeit zu gewährleisten. Im Dauerlauf hat der Antrieb in den Alpen bereits über 300.000 Testkilometer zurückgelegt.

 

Für Endkunden ist der erste Service - Kontakt der Fahrradhändler.

Darüber hinaus wird der Service für den Brose - e-Bike Antrieb herstellerspezifisch abgewickelt,dass Sie die beste Unterstützung für ihr e-Bike bekommen. 

 

FAKTEN : 300.000KM  erfolgreich absolviert in den Alpen !

 

50 Jahre Erfahrung in der Motorenentwicklung !

 

Top 40 Der weltweiten Automobilzulieferer !

 

 

In unseren E- Mountainbikes von SCOTT und Hercules sind teilweise als alternative zum Bosch - Antrieb " BROSE - E- Antriebe " verbaut, gern können Sie diese Test E-Bikes bei uns Probefahren auch in "richtig anspruchsvollem Gelände !!!

 

mehr info unter : brose-ebike.com

 

Die richtige Pflege des E-Bikes 

Ein sauberes eBike ist ein glückliches eBike…“ – Die eBike-Saison ist bereits in vollem Gange. Dazu gehört auch die ein oder andere Fahrt durch Regen, Schmutz und Staub. Doch was tun, wenn mein eBike mal nicht mehr ganz so frisch aussieht? Am besten nicht allzu lange warten mit der Reinigung und: niemals den Hochdruckreiniger verwenden! 

 

 


 

JA BITTE :  Putze dein E-Bike am besten gleich nach der Fahrt ! So trocknet der Schmutz nicht ein und kann leicht entfernt werden.

2) Vor dem Putzen – wie bei allen Arbeiten am eBike – den Akku abnehmen! Steckerpole am Rahmen reinigen.

3) Beim Putzen am besten Wasser, Schwamm und eine weiche Bürste verwenden. Tipp: Mit einem kleinen oder halbierten Schwamm gelangt man besser in alle Ecken des eBike-Rahmens.

4) Putzen der Laufräder: Am besten immer von der Nabe zur Felge reinigen und gründlich mit Wasser nachspülen.

5) Nach der Reinigung des eBikes nicht vergessen, die Kette zu schmieren. Dazu das Kettenöl dünn auftragen. Danach alle Gänge einmal durchschalten und das überflüssige Öl mit einem sauberen Lappen abwischen.

6) Bevor der Akku wieder eingesetzt wird, unbedingt die Kontaktstellen trocknen (lassen).

7) Und zu guter Letzt Schrauben, Speichen-Spannung, Bremsen und Licht überprüfen und natürlich: Reifen aufpumpen!

 

 
 

Tipp! Das Polfett kann sehr einfach mit einem kleinen Borstenpinsel aufgetragen werden

 
Bitte nicht - Also Nein ! 

1) Zum Reinigen eines eBikes niemals einen Dampfstrahler verwenden! Zum einen könnte die Elektronik beschädigt werden, zum anderen werden so Schmierfette aus der Kette und den Lagern gespritzt. Das kann zu Korrosion führen.

2) Niemals zu grob zum eBike sein! Ein eBike hat empfindliche elektronische Teile – deshalb besser sanft und bedacht reinigen.

3) Den Akku nicht komplett unter Wasser setzen – Abwischen mit einem feuchten Tuch genügt.

4) Den Akku besser nicht einsetzen, wenn die Kontaktstellen noch feucht sind.

5) Bei Reifen und Dichtungen keinen entfettenden Reiniger benutzten, da es dem Gummi schadet.

WEITERE INFOS ZUM EBIKE

 

Wie weit reicht der Akku?

 

Das kommt darauf an, wie Sie fahren und welche Strecke Sie fahren. Die Reichweite hängt von vielen Faktoren wie z.B. Tretgeschwindigkeit, Gewicht des Fahrers, gewählter Unterstützungsmodus, Geländegegebenheiten, Gegenwind etc. ab. Der Sensor des Elektrofahrrads misst Pedalkraft und Tretgeschwindigkeit und regelt dazu die Motorunterstützung. Eine optimale Balance schafft optimale Reichweite. Häufiges Anhalten und Wiederanfahren wie im Stadtverkehr, bei Gegenwind oder an Steigungen nagen an der Reichweite – vergleichen Sie es mit dem steigenden Kraftstoffverbrauch beim Auto.

 
 
 

Wo liegen die Vor- und Nachteile der Antriebsvarianten?

 

Der Mittelmotor ( Bosch-oder Brose) mit dem Antrieb über das Tretlager verleiht dem Elektrorad eine sehr ausgeglichene Gewichtsverteilung und damit ein stabiles Fahrverhalten. Die Wahrscheinlichkeit von Störungen an den Verbindungsteilen ist geringer, da Steuerung, Motor und Akku mit wenigen Leitungen bzw. Verbindungen versehen sind. Ein Nachteil bei vielen dieser Modelle ist der erhöhte Reparaturaufwand im Falle eines Defekts. Falls Sie darauf großen Wert legen, sei darauf hingewiesen, dass Sie mit Mittelmotor keine Rücktrittbremse verwenden können.

Beim Antrieb in der Vorderachse ist das Fahrverhalten ebenfalls recht stabil. Allerdings haben Sie vor allem bei losen und sandigen Untergründen eine etwas schlechtere Traktion, ein Nachteil vor allem beim Anfahren am Berg. Hier ist eher ein Hinterradantrieb vorzuziehen. Dieser verfügt allerdings über eine eher ungünstige Lastverteilung, da Antrieb und Akku meist im Heck untergebracht sind. Sind Sie dann auch noch mit Gepäck unterwegs, wird das Rad sehr hecklastig.

Ein Vorteil der Nabenantriebe ist der geringere Aufwand bei Reparatur bzw. Ausbau des Antriebs. Zudem können Sie bei einem Defekt das Antriebsrad durch ein konventionelles Laufrad ersetzen und Ihr Elektrorad auch als ganz “normales” Fahrrad weiterbenutzen.
Soll ich mir ein neues Elektrofahrrad kaufen oder lieber mein Rad mit einem Elektroantrieb nachrüsten?
Mit dem Kauf eines neuen Elektrofahrrads erhalten Sie bei entsprechender Wahl ein stimmiges Gesamtkonzept, bei dem Antrieb, Rahmen, Gabel, Bremsen etc. aufeinander abgestimmt sind. Fachleute sind von der Nachrüstung nicht angetan, weil oft z.B. Rahmen, Gabel oder Bremsen den höheren Belastungen und Geschwindigkeiten nicht standhalten. Beim Neukauf haben Sie auf jeden Fall die Möglichkeit, sich ein Fahrrad mit den entsprechenden Komponenten auszusuchen und können so auch dem Thema Sicherheit Rechnung tragen.

 
 

Ich möchte mein Elektrofahrrad auch mit dem Auto transportieren. Worauf muss ich achten?

 

Wichtig ist auf alle Fälle das zulässige Zuladungsgewicht Ihres Fahrradträgers. Elektrofahrräder wiegen schnell 25 kg und mehr. Bedenken Sie bei der Anschaffung eines Dachträgers, dass Sie diese Last auf das Dach und wieder herunter heben müssen. Kein einfaches Unterfangen und Sie transportieren damit eine erhebliche Last auf Ihrem Autodach. Am bequemsten sind Heckträger für die Anhängerkupplung. Zahlreiche Hersteller haben auf den wachsenden Elektrofahrradmarkt reagiert und bieten inzwischen spezielle Modelle für Pedelecs an. Wenn Sie den Akku abnehmen und im Innenraum transportieren, schützen Sie ihn vor Umwelteinflüssen und reduzieren gleichzeitig die Trägerlast.

Denken Sie vor allem auch an den entsprechenden Diebstahlschutz, wenn Sie Auto und Fahrrad ohne Aufsicht stehen lassen. Sind Sie öfter mit Auto und Rad unterwegs, lohnt sich unter Umständen auch die Anschaffung eines Faltrads. Damit sparen Sie die Anschaffung und die Montage des Radständers und transportieren Ihr Rad ohne Einwirkung von Witterungseinflüssen.

 

 

Werden Akkus von meinem Fahrradhändler zurückgenommen?

 

Seit 1998 gab die deutsche Batterieverordnung vor, dass Batterien und Akkus vom Handel zurückgenommen und ordnungsgemäß verwertet oder beseitigt werden müssen. Seit Dezember 2009 regelt dies das “Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Batterien und Akkumulatoren”.

Die Verbraucher sind dazu verpflichtet, Batterien und Akkus beim Handel oder den kommunalen Sammelstellen abzugeben. Nahezu alle Energiespeicher enthalten Stoffe, die die Umwelt belasten. Deshalb dürfen sie keinesfalls über den Hausmüll entsorgt werden


Anrufen